Neuigkeiten aus der Schule am Klostergarten Herchen


 

Kunstunterricht mal anders

Letzte Woche fand unser Kunstunterricht mal nicht im Klassenzimmer statt, sondern im Herchener Kurpark. Hier haben wir aus Blättern, Früchten, Steinen, Stöcken und vielem mehr Mandalas gelegt. Herausgekommen sind tolle Kunstwerke in leuchtenden Herbstfarben. Seht selbst… 

Lucia Brücken


21.09.2020

Erntezeit in Herchen

Stolz präsentieren die Kinder hier unser Hochbeet sowie unseren Erntekorb, der seit letzter Woche immer weiter gefüllt wird – allerdings mit Früchten, die die Kinder in ihren Gärten gesammelt und mit in die Schule gebracht haben. Die drei Hochbeete in unserem Schulgarten erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Mal wird Unkraut gezupft, Erde nachgefüllt, gepflanzt, gegossen und am Ende geerntet. Das tollste ist aber, wenn die Ernte in der Frühstückspause verzehrt werden darf. So peppten heute viele Kinder ihre Pausenbrote mit frischen Salatblättern auf. Auch Erdbeeren, Radieschen, Kartoffeln und Zuckerschoten kamen bei den Kindern gut an. 

Unsere Erstklässler haben schon fleißig mitgeholfen und die gesamte Schule freut sich riesig über ihre neuen Schülerinnen und Schüler.

 
Lucia Brücken
 

08.10.2019

Verbundschule an der Sieg mit Standort Herchen gewinnt 2. Förderpreis bei STARKE KIDS Netzwerkes und zählt zu den Preisträgern des Jahres 2019.

Anlässlich der 7. Abschlussveranstaltung der AOK Rheinland/Hamburg in Siegburg am 30.9.2019 fuhren die Fördervereinsvertreter Herr Sengelhoff, Herr Noatzsch und Herr Werner zusammen mit einigen Kindern der Grundschule Herchen ins Stadtmuseum nach Siegburg. Der Schirmherr des STARKE KIDS Netzwerkes, Landrat Sebastian Schuster, und Maria Steels, AOK Regionaldirektorin für Bonn und den Rhein-Sieg-Kreis, wiesen in ihren Grußworten darauf hin, wie wichtig es sei, Kinder und Jugendliche durch Präventionsangebote gesund und fit aufwachsen zu lassen. 

Die Kinder waren hellauf begeistert von der Zaubershow, die für eine Auflockerung der Veranstaltung sorgte. Die Schüler freuten sich riesig über den 2. Preis und nahmen den Scheck in Höhe von 750 € an, der dem Tut-mir-gut- Raum in Herchen zugute kommt.  

Der Tut-mir-gut-Raum ist an beiden Standorten der Verbundschule an der Sieg ein Rückzugsraum, in dem die Kinder ungestört spielen oder sich entspannen können. Er wird oft in den Randzeitbetreuungen und Pausen genutzt und ist Teil des Tut-mir-gut-Konzepts (Gesunde Schule) mit den Bausteinen „Gesunde Ernährung, Entspannung und Bewegung“.

Sandra Weinert


März 2019

Ausflug der Dritt- und Viertklässler zur Koelnmesse

Am Montag den 11.03.2019 fuhren die Dritt- und Viertklässler aus der Herchener Schule mit dem Zug zur Koelnmesse.

Um 7.40 Uhr trafen wir uns mit Herrn Wollrab, Frau Kratz und Frau Zimmermann in Herchen am Bahnhof. Nach ein paar Minuten Spielzeit sollten wir uns in Zweierreihen aufstellen. Ich ging mit Mila. Nach weiteren 5 Minuten kam ein Doppeldeckerzug, der uns nach Köln brachte. Wir stiegen alle ein. Als erstes ging die Hälfte der Dritt- und Viertklässler nach oben. Weil dort aber nicht so viele Plätze waren, ging ein großer Teil wieder nach unten. Dort waren auch nicht mehr so viele freie Plätze, weil zu der Zeit auch viele zur Arbeit fuhren. Doch ganz hinten war noch ein Platz frei, dort setzte ich mich hin. Die erste Stunde Zugfahrt ging nicht so schnell vorbei. Doch als wir endlich in Deutz ankamen, standen wir schon nach 10 Minuten vor der Koelnmesse.

Dort erwartete uns schon mein Vater. Er zeigte uns ein Modell von Köln Deutz mit der Messe. Das Modell stand direkt am Eingang. Nun fuhren alle mit den Fahrstühlen in den 13. Stock. Von den Fahrstühlen aus gingen wir in die Bibliothek. Auf den Tischen standen Getränke und Kekse. Es gab auch noch für jeden einen Stift und einen Block von der Koelnmesse. Im Flur übten wir nochmal unseren Vortrag zur Koelnmesse. Dann gingen Gillian, Mila und ich wieder in die Bibliothek rein und stellten unseren Vortrag vor. Wir hatten sehr viel Text und bekamen viel Applaus von unseren Mitschülern und Lehrern. Anschließend frühstückten wir aber noch ein bisschen. Darauf gingen wir in einen riesigen Raum. Aus den Fenstern konnte man über fast ganz Köln gucken. Weil wir in dem großen Raum herumpolterten, kam die Sekretärin von Herrn Böse (der oberste Chef) zu uns ins Zimmer und guckte, warum es über den Chefbüros – also im großen Konferenzraum – so laut war. Als sie uns 35 Kinder sah, wusste sie warum und ging wieder weg.

Anschließend gingen wir in die riesigen Messehallen. In der ersten Messehalle, die wir uns anguckten, konnten wir zusehen, wie die letzten Teile einer Messe abgebaut wurden. In der nächste Halle war noch etwas mehr abzubauen. Nun gingen wir in eine Halle, wo gerade die Zahnarztmesse schon fast fertig aufgebaut war. Das war interessant. Nun legten wir noch mal eine Frühstückspause ein. Ich hatte ein bisschen wenig zu essen dabei.

Nach der Pause ging es weiter in die Tiefgarage. Dort fuhren Gabelstapler herum. Ich fand den Keller langweilig. Darauf gingen wir auch schon wieder raus und in den blauen Salon. Weil nebenan eine Küche war, roch es gut, und alle  bekamen Hunger. Schließlich entfernten wir uns aus dem blauen Salon und gingen zum Ausgang. Dort verabschiedete uns mein Vater. Dann gingen wir an den Bahnsteig, warteten und stiegen in den Zug nach Herchen ein. Diesmal ging die Fahrt schnell vorbei.

von Josefine Vogel


Europaquiz-Preisverleihung im Kreishaus in Siegburg

Vor einigen Wochen nahmen die Viertklässler der Grundschule in Herchen an einem Europaquiz teil. Wir mussten einige Fragen zu Europa beantworten. Das haben wir wohl recht gut gemacht, da wir zu einer der sechs Gewinnerklassen zählten und zur Preisverleihung nach Siegburg eingeladen wurden.

Hier der Bericht von Arne:

Heute morgen sind wir nach einer kurzen Lernzeit in unseren Klassen mit Frau Weinert und Frau Beck nach Siegburg zur Preisverleihung gefahren. Niclas, Hannah, Clara, Alexandra und ich wurden stellvertretend für alle Viertklässler unter den Klassenbesten des Europatests ausgelost. In Siegburg angekommen, durften wir noch ein wenig vor dem Kreishaus spielen. Die anderen Gewinnerklassen waren auch schon da. Schließlich wurden wir in einen Raum geführt. Als alle da waren, erzählte uns der Landrat etwas über Europa. Die Schulrätin fragte uns, wie wir die Antworten zu den Europafragen herausgefunden haben. Sie erklärte, wie wichtig es ist, dass wir uns schon in der Grundschule mit dem Thema Europa beschäftigen. Der Landrat überreichte jeder Klasse 75€, eine Urkunde und einen Beutel mit kleinen Geschenken. Zum Schluss wurden Fotos gemacht. Auf dem Weg zurück nach Herchen legten wir in Eitorf einen Zwischenstopp ein, und alle bekamen noch ein Eis. Das war lecker!

Heute lernen wir China kennen

In den ersten 4 Stunden hielt Lily, eine unserer Erstklässlerinnen, ihren Vortrag über China. Lilys Vater war da und hat uns als Erstes auf der Leinwand gezeigt, wo China überhaupt ist. Dann haben wir ein Arbeitsblatt bekommen zu den Dingen, die in China erfunden wurden. Die Chinesen haben Seide, Porzellan, Papier und noch viele andere Sachen erfunden. Auf dem Arbeitsblatt stand auch, wann die Dinge in China erfunden wurden und wann sie nach Europa gekommen sind. Wir sollten die Jahre dazwischen ausrechnen. Danach hat Herr Kramer uns Bilder von chinesischen Schulen gezeigt. In China haben Kinder bis 4 Uhr nachmittags Unterricht. Dann müssen sie bis zum Abendessen Hausaufgaben machen. Nach dem Essen müssen sie noch 3 Stunden etwas zusätzlich üben, zum Beispiel Klavier, damit sie auf eine gute weiterführende Schule kommen. Herr Kramer brachte auch Essenssachen aus China mit.

Wir durften Milchbonbons, Seegras, Reisteig mit Bohnenmus oder Erdnüssen, Chips und Süßkartoffelstreifen probieren. Mir haben nur die Milchbonbons geschmeckt. Nun hat Lilys Vater uns erklärt, dass es 5000 verschiedene chinesische Schriftzeichen gibt. Anschließend hat Lily eine Geschichte vorgelesen und Lilys Vater hat auf der Leinwand Bilder gezeigt. Auf den Bildern waren Schriftzeichen. Lilys Vater hat uns erklärt, was die Zeichen bedeuten. Ich habe viel über China gelernt.

Chinesische Schriftzeichen: